Testzentrum "zum Eichberg"Testzentrum "zum Eichberg"

Sie befinden sich hier:

  1. Aktuell
  2. Corona
  3. Testzentrum "zum Eichberg"

Teststelle "zum Eichberg" geht zum 01.08.2021 in Stand-by-Betrieb

PCR-Test nach pos. Schnelltest

In dringenden Fällen wenden Sie sich bitte an

bereitschaftsleitung@drk-pfullendorf.de

Tel.: 0 75 52 / 80 95

(bitte sprechen Sie auf den AB; wie melden uns bei Ihnen)

Die Teststelle vom DRK Ortsverein, welche seit Anfang März ergänzend zum kommunalen Testzentrum im Seepark Pfullendorf, Corona-Tests am Mittwoch und Samstag angeboten hat, geht ab dem 01.08.2021 in Stand-by-Betrieb. 

Da zwischenzeitlich durch die Corona-Verordnungen wieder vieles ohne Test möglich ist, Impfungen ohne Priorisierung und Terminvereinbarung jederzeit möglich sind, der Bedarf deutlich gesunken ist und sich die Gründe für die Testungen wesentlich verändert haben, wurde in Abstimmung mit den beteiligten ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer entschieden, die Teststelle "Zum Eichberg" ab dem 01.08.2021 in Stand-by-Betrieb zu versetzen. 

Unser Ziel war es von Beginn an einen Beitrag in der Pandemiebekämpfung zu leisten und damit auch zur Entlastung des Gesundheitssystems beizutragen. 

Die Helferinnen und Helfer sind seit März -zusätzlich zu den sonstigen zahlreichen Aufgaben, die wir als Ortsverein leisten- mit über 2.000 Stunden ehrenamtlich, freiwillig und in der Freizeit im Test-Dauereinsatz. Wie sich das Risiko einer Überbelastung des Gesundheitswesens und somit der Bedarf an Testungen entwickeln wird, wird weiter von der Impfbereitschaft und den Impfungen abhängig sein. Klar ist zwischenzeitlich, dass die sogenannten Bürgertestungen ab dem 11.10.2021 für alle Menschen kostenpflichtig werden, für die eine allgemeine Impfempfehlung gilt

Hier werden wir uns nicht an einem Preiskampf beteiligen und verweisen an eine der zahlreichen Teststellen ("Testzelter"). 

Für betagte Menschen, für Menschen mit Einschränkungen und für bedürftige Fälle wird das DRK nach Möglichkeit und individueller Vereinbarung auch weiterhin Testungen anbieten. 

Der außerordentliche Dank gilt allen Helferinnen und Helfern, die sich rein ehrenamtlich und in Ihrer Freizeit für die Teststelle „Zum Eichberg“ sowie auch bis Juli im kommunalen Testzentrum engagiert haben. 

Wir sagen Danke; bleiben Sie gesund und nutzen Sie das Impfangebot im Landkreis Sigmaringen.... oder die aktuellen Impfungen-to-go

#imEinsatzfürPfullendorf


Positives Schnelltestergebnis an einer anderen Teststation?

Was nun?

Für eine zeitnahe Kontaktnachverfolgung sowie zur frühzeitigen Kontaktunterbrechung und zur Bestätigung der Schnelltestergebnisse, werden wir auch weiterhin nach Möglichkeit (kostenlose) PCR-Testungen für Sie anbieten. 

Ablauf bei positivem Schnelltestergebnis
  • Sollten Sie an einer offiziellen Teststation ein positives Testergebnis erhalten haben, bieten wir Ihnen (nach Möglichkeit) weiterhin an, dieses Ergebnis unmittelbar bei uns mit einem PCR-Test bestätigen zu lassen.
  • Wir bitten Sie umbedingt um Voranmeldung unter der Telefon-Nr: 0 75 52 / 80 95
  • Die (kostenlose) PCR-Testung ist ausschließlich nach positivem Schnelltest möglich – Nachweis erforderlich.
    • Für (kostenpflichtige) PCR-Tests aufgrund einer Urlaubsreise wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt
  • Bei Fragen hinterlassen Sie uns bitte eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter unter 0 75 52 – 80 95

Was muss ich tun, um mich testen zu lassen?

Seit dem 01.08.2021 ist es nicht mehr möglich, Termine Online zu buchen. 

Termin jetzt buchen

Für betagte Menschen und Menschen mit Einschränkungen bieten wir Test nach individueller Vereinbarung an. Melden Sie sich unter folgender Mail-Adresse: bereitschaftsleitung(at)drk-pfullendorf.de  oder sprechen Sie uns unter 0 75 52 / 80 95 auf den Anrufbeantworter. 

WICHTIG – Bitte unbedingt beachten

  • Ein Test am Mittwoch und Samstag beim DRK ist nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich.
  • Alle Personen, die sich einem Test unterziehen wollen, müssen eine medizinische Maske (OP-Maske, FFP2 oder KN95/N95) tragen. Während der Testung muss lediglich die Nase freigemacht werden.
  • Pro Person ist die Abgabe eines Abnahmeprotokolls pro Testung notwendig. 
    • Wenn Sie das Testergebnis über die offizielle Warn-App des Bundes erhalten wollen, können Sie dort ein Schnelltes-Profil anlegen, welches an der Teststelle eingelesen wird. 
  • Kinder zwischen 6-18 Jahren müssen eine schriftliche Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten vorlegen.
    • Kinder unter 6 Jahren können leider nicht getestet werden. Wenden Sie sich hierfür bitte an Ihre Apotheke oder Ihren Hausarzt
  • Die getesteten Personen müssen nicht vor Ort auf das Ergebnis des Test warten, sofern kein Testnachweis gewünscht ist. Nach der Testung weden die getesteten Personen nur im Falle eines positiven Befundes benachrichtigt. Die Rückmeldung erfolgt innerhalb 60 Minuten via Telefon. Wenn man keine Rückmeldung erhält, ist der Befund negativ und Sie können beruhigt sein.
  • Sollte der Schnelltest positiv sein, können wir Ihnen unmittelbar einen kostenlosen PCR-Test zur Verifizierung anbieten
  • Nach der Testverordnung des Bundes müssen Sie Ihre Identität anhand eines amtlichen Lichtbildausweises nachweisen. Wir bitten Sie, bei der Testung Ihren Ausweis bereitzuhalten. 

Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, die Testmöglichkeiten nur dann wahrzunehmen, wenn sie keine Krankheitssymptome aufweisen. Kontaktieren Sie im Zweifelsfall direkt einen Arzt.

Unser Qualitätsanspruch und die Qualifikation der Helfer

Aktuell kann praktisch jeder ein Testzentrum eröffnen. Eine standardisierte Unterweisung gibt es nicht. Es ist denkbar, dass in einem Youtube-Video erklärt wird "Wattestäbchen rein, rumdrehen, raus...." 

Da die Testungen eine tragende Rolle in der Pandemiebekämpfung spielen, ist die fachgerechte Handhabung entscheidend für die Aussagekraft der Schnelltests.

Unser Qualitätsanspruch liegt in einer ausführlichen und detaillierten Schulung der Helferinnen und Helfer und geht praktisch wie inhaltlich weit über die aktuell angebotenen 90-minütigen Schulungsveranstaltungen hinaus. 

Im Testzentrum des DRK werden die Tests ausschließlich durch Personal mit medizinischen Vorkenntnissen durchgeführt. In unserem Testzentrum arbeiten vor allem Notfallsanitäter, Rettungssanitäter sowie ausgebildete Kranken- und Gesundheitspfleger ehrenamtlich in der Pandemiebekämpfung. 

Unsere Qualitätsanforderungen an die Qualifikation der Helfer beinhalten u.a. folgende Punkte:

  • Rechtliche und hygienische Grundlagen
  • Schulung durch einen Arzt in den Abstrich-Methoden
  • Hospitation an einer frequentierten Abstrichstelle unter ärtzlicher Aufsicht (z.B. Corona-Schwerpunktpraxis)
  • Einweisung vor Ort in die örtlichen Gegebenheiten und nach MedPBetrVO in die genutzten Testkit

Eine Abrechnung der Schnelltest ist entsprechend der Corona-TestV möglich. Allerdings ist unser entscheidendes Ziel nicht das "schnelle Geschäft" oder in Konkurrenz mit privaten Anbietern um die Corona-Schnelltests zu treten.

Unser Antrieb und unsere Motivation für diese ehrenamtliche Arbeit ist die schnelle, zielgerichtete und effektive Bekämpfung der Pandemie.  #imEinsatzfürPfullendorf

Dies war auch unser Ansporn (noch vor Inkrafttreten der TestV und ohne über Geld zu reden) -entsprechend unserer Grundsätze- dort Hilfe und Unterstützung anzubieten, wo Hilfe benötigt wird. 

 


Die Historie unserer Teststelle "zum Eichberg"

Anfang 2021 wurde bereits deutlich, dass sich die Befürchtungen der Virologen bewahrheitet hatten und wir uns nach einem gemäßigten Verlauf im Sommer 2020 Tag für Tag mit einem Neuanstieg der Infektionszahlen beschäftigen mussten. Die Ausgangslage war eine deutlich andere als im Frühling. Bundesregierung, Gesundheitsbehörden, Mediziner und die Bevölkerung im Allgemeinen hatten nun ein deutlich gesteigertes Wissen über und Erfahrungen im Umgang mit dem Coronavirus. Es wurde deutlich mehr getestet und sowohl Kliniken als auch helfende Organisationen, sind auf eine Verschlechterung der Lage vorbereitet. 

Für uns als Hilfsorganisation bedeutete die pandemische Entwicklung eine neue Dimension von Einsätzen. Viele Gesundheitsbehörden, Einrichtungen und Firmen kämpfen mit der Vielzahl an neuen Infektionen.

Zu Beginn wurde es uns nicht einfach gemacht, die Qualifikation der Helfer und somit auch die Durchführung der Testungen umzusetzen. Hohe Qualitätsanforderungen und Ausbildungshürden waren erforderlich, die unsere Helfer allerdings trotz der schwierigen Lage und in der Freizeit gemeistert haben. Rückblickend sind wir heute froh, auf diesen hohen und professionellen Ausbildungsstand und die Erfahrung unserer Helferinnen und Helfer zurückgreifen zu dürfen. 

Begonnen hat unsere "Testkarriere"  und somit auch unser aktiver Kampf gegen die Pandemie, im Januar mit einem Unterstützungseinsatz in einem Pflegeheim in Pfullendorf. Über 2 Monate lang durften wir erfolgreich Besucher, Bewohner und Mitarbeiter des Pflegeheimes auf eine Infektion mit dem Corona-Virus testen. 

Nach nur ganz kurzer kuzer Verschnaufpause begann Anfang März mit der nationalen Teststrategie die Vorbereitung auf die Bürgertests und unser Einsatz im Testzentrum Pfullendorf. 

Vom 18.03.2021 konnten sich im kommunalen Testzentrum im Seepark Pfullendorf alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt Pfullendorf und den Gemeinden Herdwangen-Schönach und Wald auf eine mögliche Infektion mit dem Corona-Virus testen lassen.

An 5 Tagen pro Woche waren wir mit Helferinnen und Helfern der Feuerwehren Pfullendorf, Herdwangen-Schönach und Wald, den Maltesern, dem Verein Miteinander-Füreinander aus Herdwangen und der Reservistenkameradschaft Oberer Linzgau „Corona-Hunters“ ehrenamtlich und in der Freizeit #imEinsatzfürPfullendorf.

Aufgrund der hohen Nachfrage wurde Anfang Mai durch ein zusätzliches Testangebot an den „freien“ Tagen (Mittwoch und Samstag) ergänzt, so dass an sieben Tagen in der Woche für Bürgerinnen und Bürger in Pfullendorf die Möglichkeit zur Durchführung eines Corona-Schnelltest auch bei unserer dafür eingerichteten Teststelle „zum Eichberg“ garantiert war.

Seit dem 22.04.2021 haben wir die Voraussetzungen geschaffen und auch die Zulassung erhalten, um nach einem positiven Schnelltest die erforderliche Bestätigungsdiagnostik mittels PCR-Labortest zu veranlassen.

Während der Öffnungszeiten des kommunalen Testzentrums im Seepark haben wir hierfür eine zusätzliche Person -auf Abruf- im Dienstplan berücksichtigt. Durch die eingerichtete Hotline waren auch am Wochenende schnelle und unkomplizierte Terminvereinbarungen möglich. Unser Ziel war und ist es, Infektionen schnell zu erkennen und Infektionsketten zu unterbrechen. Zudem kann das Gesundheitsamt nur bei Vorliegen eines PCR-Tests über eine mögliche Aufhebung oder Verkürzung der Quarantäne entscheiden.

Durch vorausschauende Planungen und geduldige Verhandlungen ist es uns gelungen, bereits zu Beginn des neuen Updates seit dem 10.06.2021 die Ergebnisse der Schnelltests für die getesteten Personen auch in der offiziellen Corona-Warn-App des Bundes zur Verfügung zu stellen. Eine Wartezeit bis zur persönlichen Übergabe der papierhaften Bestätigungen wäre somit nicht mehr notwendig gewesen; auch wenn wir uns trotzdem an jeden einzelnen kleinen Smalltalk mit Ihnen bei Übergabe der Zettel gerne zurückerinnern.

Die vorläufige Schließung zum 29.06.2021 des kommunalen Testzentrums im Seepark nehmen wir mit einem traurigen und mit einem freudigen Auge zur Kenntnis. Wir blicken auf viele Stunden zurück, in denen sich die ehrenamtliche Zusammenarbeit im Seepark zu Freundschaften entwickelt haben und die Unterstützung im Kampf gegen das Virus zu einer kleinen Helferfamilie wurde. Dies macht uns einerseits traurig. Freudig können wir allerdings in die Zukunft blicken und guten Mutes sein, dass die Entwicklung in die richtige Richtung geht. Die Pandemie ist noch nicht gänzlich vorbei. Dennoch wird das Testangebot hoffentlich nicht mehr in dieser Menge benötigt werden.

Insofern bleibt uns (vorerst) zu sagen: Vielen herzlichen Dank an die Stadt Pfullendorf, die Gemeinden Herdwangen-Schönach und Wald, die Malteser, sowie die „Corona-Hunters“ und die Helferinnen und Helfer des Vereins Miteinander-Füreinander, dass wir mit Euch zusammen gegen das Virus kämpfen ein Teil der „kleinen Familie“ werden durften.

Auch wenn das kommunale Testzentrum in den stand-by-Modus übergeht, so haben wir uns dazu entschieden, unsere Teststelle „zum Eichberg“ (mit vorheriger Terminvereinbarung) am Mittwoch & Samstag weiterhin in Betrieb zu lassen und über unsere Hotline noch erreichbar zu bleiben.

Da ab Juni/Juli durch die Corona-Verordnungen wieder vieles ohne Test möglich, der Bedarf deutlich gesunken ist und sich die Gründe für die Testungen wesentlich verändert haben, wurde in Abstimmung mit den beteiligten ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer entschieden, die fast letzte noch aktive Teststelle in Pfullendorf "Zum Eichberg" ab dem 01.08.2021 in Stand-by-Betrieb zu versetzen. 

Unser Ziel war es von Beginn an einen Beitrag in der Pandemiebekämpfung zu leisten und damit auch zur Entlastung des Gesundheitssystems beizutragen. 

Die Helferinnen und Helfer sind seit März -zusätzlich zu den sonstigen zahlreichen Aufgaben, die wir als Ortsverein leisten- mit über 1.600 Stunden ehrenamtlich, freiwillig und in der Freizeit im Test-Dauereinsatz und brauchen eine Erholungszeit. Wie sich das Risiko einer Überbelastung des Gesundheitswesens und somit der Bedarf an Testungen entwickeln wird, wird in den kommenden Wochen und Monaten auch von der Impfbereitschaft und den Impfungen abhängig sein. Wir werden die Situation beobachten und gegebenenfalls bei Bedarf wieder Schnelltests anbieten. 

Die Arbeit im Testzentrum und der organisatorische sowie zeitliche Aufwand für die Dienstplanbesetzung ist enorm und sehr anstrengend. Es ist jetzt der richtige Zeitpunkt, unseren ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern die wohlverdiente Pause zu ermöglichen.

Der außerordentliche Dank gilt allen Helferinnen und Helfern, die sich rein ehrenamtlich und in Ihrer Freizeit für die Teststelle „Zum Eichberg“ sowie auch bis zum 29.06. im kommunalen Testzentrum engagiert haben. 

Für betagte Menschen, für Menschen mit Einschränkungen und für besondere Fälle wird das DRK nach Möglichkeit und individueller Vereinbarung auch weiterhin Testungen anbieten und die Hotline für diese bedürftigen Menschen noch in Betrieb lassen.